6. ZVFK-Forum "Palliativmedizin und Sterbehilfe: ein Thema für die Versorgungsforschung?"

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Zentrums für Versorgungsforschung Köln (ZVFK) wird das 6. ZVFK-Forum Versorgungsforschung zum Thema "Palliativmedizin und Sterbehilfe: ein Thema für die Versorgungsforschung?" gemeinsam mit dem Zentrum für Palliativmedizin des Universitätsklinikums Köln, am 28. April 2015 ausgerichtet.

Die Angst vor dem Tod und dem Sterben löst immer wieder gesellschaftliche Debatten über Sterbehilfe aus. Derzeit wird der „ärztlich assistierte Suizid“ in der Öffentlichkeit und Politik intensiv diskutiert. Dabei wird oft auf die konkrete Situation der Betroffenen recht undifferenziert eingegangen. Was bedeutet ein Todeswunsch bei Menschen mit schwerer körperlicher Erkrankung? Ist das, was wir zum „klassischen Suizid“ wissen, für diese Lebenssituation passend? Ist ein solcher Todeswunsch Ausdruck einer klinischen Depression oder gar Teil der normalen psychologischen Reaktion? Wie hängen Todeswunsch und Lebenswille zusammen? Wie sollten Versorger auf derartige Gesprächsinhalte bei Patienten reagieren? Was beeinflusst unsere Einstellungen zur Sterbehilfe? Spielt das Vertrauen hier eine Rolle?

All diesen Aspekten widmet sich das 6. Forum Versorgungsforschung des Zentrums für Versorgungsforschung Köln (ZVFK) in Kooperation mit dem Zentrum für Palliativmedizin der Universitätsklinik Köln mit dem Titel: „Palliativmedizin und Sterbehilfe: ein Thema für die Versorgungsforschung?“

Programm

 

17.00 bis 17.10 Uhr: Begrüßung und Einführung (Prof. Dr. Pfaff und Prof. Dr. Voltz)

17.10 bis 17.25 Uhr: Zahlen und Fakten
"Palliativmedizin: was die Zahlen verraten"
Referentin: Nadine Scholten, Diplom-Volkswirtin, Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR)

17.25 bis 17.40 Uhr: Phänomen Todeswunsch
"Vorzeitiger Todeswunsch in der Palliativmedizin"
Referent: Dr. Klaus Maria Perrar, Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie, Palliativmedizin, Suchtmedizin, Oberarzt am Zentrum für Palliativmedizin der Uniklinik Köln

17.40 bis 17.55 Uhr: Besondere Patientengruppen
"Assistierter Suizid und Suizidgedanken bei Patienten mit atypischem Parkinson"
Referent: Prof. Dr. Stefan Lorenzl, Abteilung für Neurologie und Palliativmedizin, Krankenhaus Agatharied, Facharzt für Neurologie, Stiftungsprofessur Palliative Care, Institut für Pflegewissenschaft und -praxis, Salzburg

17.55 bis 18.10 Uhr: Einstellungen zur Sterbehilfe
"Vertrauen und Sterbehilfe: Theoretische Zusammenhänge und einige empirische Daten"
Referentin: Vanessa Köneke, Sozialwissenschaftlerin, Doktorandin der Cologne Graduate School in Management, Economics and Social Sciences sowie Assoziertes Mitglied der SOCLIFE Research Group, Universität zu Köln

18.10 bis 19.00 Uhr: Interaktive Podiumsdiskussion
(Moderation Prof. Dr. Voltz)

Anschließend: Get together

Weitere Hinweise zu der Veranstaltung und ein Anmeldeformular finden Sie hier.