Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie
(IGKE; Prof. Stephanie Stock, Professur für angewandte Gesundheitsökonomie und patientenzentrierte Versorgung, Kommissarische Leitung IGKE)

IGKE

Das Institut für Gesundheitsökonomie und klinische Epidemiologie wurde 1998 gegründet und ist Mitglied im fakultätsübergreifenden Forschungsverbund „Gesundheitskompetenz in komplexen Umwelten“. Als Institut des Universitätsklinikums Köln verknüpft das IGKE methodische Kompetenz mit anwendungsorientierter Forschung. Im Bereich Versorgungsforschung hat das IGKE die folgenden Schwerpunkte:

1. Patientenzentrierte Versorgung: Dieser umfasst die theoretische Fundierung, Konzeption und Evaluation neuer Versorgungsformen und Konzepte für die Versorgung einer alternden und zunehmend chronisch kranken Gesellschaft im stationären und ambulanten Bereich. Er beleuchtet u.a. die Frage, wie PatientInnen und Selbsthilfegruppen als eigenständige Partner in die Versorgung eingebunden werden können.

2. Interprofessionelle Kooperation im Gesundheitswesen: Dieser Schwerpunkt beschäftigt sich mit der Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Versorgung unter der Prämisse des sich abzeichnenden ÄrztInnen- und Pflegekräftemangels.

3. Medizin in der Gesellschaft: Dieser Forschungsschwerpunkt soll eine Brückenfunktion zwischen Medizin, PatientInnen und Gesellschaft einnehmen. Eine wichtige Aufgabe ist die Unterstützung der Mitwirkung von PatientInnen am medizinischen Behandlungsprozess sowie die Kommunikation von wissenschaftlichen Erkenntnissen in einer für PatientInnen und Bürger verständlichen Form.

4. Gesundheitsökonomische Aspekte der Versorgungsforschung: In diesem Schwerpunkt werden mittels gesundheitsökonomischer Methoden, wie etwa der Kosten-Effektivitäts-Analyse, Fragestellungen der Versorgungsforschung untersucht. Dazu gehören unter anderem die Evaluation der Kosten-Nutzen-Verhältnisse kurativer und präventiver Maßnahmen.

Die Ausrichtung des Instituts ist interdisziplinär und international. Alle Projekte werden in einem interdisziplinären Team aus MedizinerInnen, GesundheitsökonomInnen, StatistikerInnen und PflegewissenschaftlerInnen bearbeitet. Die kommissarische Leiterin des Instituts, Prof.'in Dr. med. S. Stock, ist „Country Correspondent Germany“ für den Commonwealth Fund, die größte im Gesundheitswesen aktive Stiftung der USA, die sich mit vielen versorgungsforschungsrelevanten Themen beschäftigt.

Inhaltsübersicht: